Album-Rezension: Mark Forster - "TAPE"

Endlich ist es so weit! Unser aller Marki veröffentlicht sein drittes Studioalbum und scheint seit seiner Veröffentlichung von "Bauch und Kopf" einen wahren Runthrough zu haben: Singles in den Top20 der Charts, Gewinn beim BuViSoCo, Album in den Top10, Gold-Auszeichnung für Singles und Alben und ein Top20-Hit im Jahre 2016 mit der neuen Single "Wir sind groß". Mensch, der Mark macht alles richtig und etabliert sich als Künstler total! Ich hatte außerdem das Vergnügen Mark Forster live auf seiner letzten Tour zu erleben und ich war wirklich begeistert: sehr bodenständig und mit ganz viel Spaß präsentierte uns Mark seine Lieder und war mehr als sympathisch.
Da war nur klar, dass man sich auf neues Material freut - dass das dann so bald schon kommt, hatte ich echt nicht gedacht. "Wir sind groß" blieb sofort hängen und ich freute mich auf das gesamte Werk! Das "TAPE" ist jetzt da und ich bin wirklich sehr gespannt, weshalb ich euch Lied für Lied mitnehme.


01. "Spul zurück"
Schöner Einstieg, eben wie auf einem TAPE: Mark singt von seinen Lieblingsliedern, die er auf sein TAPE packt, gleichzeitig erzählt er auch von einer Liebesgeschichte und gibt einen gelungenen Einstieg in die Platte. Ich dachte sofort, dass der Instant Appeal viel größer ist als bei seinem letzten Werk. Ich weiß noch, dass ich "Bauch und Kopf" nicht sofort super fand. Ich war der Meinung, dass es offensichtliche Singles gäbe und an die Art Songs müsse man sich dann gewöhnen. Bis ich dann ab dem 2. Mal Anhören total versunken bin und das Meisterwerk erkannte. "Spul zurück" zeigt aber schon, dass man sich für einen mainstreamigeren Sound entschieden hat, der dann auch sofort hängen bleibt. Dabei erinnert er mich an Sommer und bringt sehr gut Mark Forsters Besonderheiten als Songwriter raus - top Einstieg also!

02. "Sowieso"
Hier liefert uns Mark entspannten Deutsch-Pop, der sehr gut zu ihm passt und seine Art, Geschichten zu erzählen, auf den Punkt bringt. Dabei geht es um schwierige Situationen im Leben, die man aber "sowieso" übersteht und alles deshalb ganz locker sieht. Für mich definitiv ein Single-Kandidat für den Sommer, denn der Track klingt einfach MEGA entspannt. Ganz großartig!

03. "Schöner Scherbenhaufen"
Es wird langsamer. Mark beschreibt eine nicht ganz perfekte Beziehung, an die er allerdings trotzdem anhält. Hier erinnert mich die Art des Songwritings wieder sehr an den Song "Bauch und Kopf" - sympathisch und schön, allerdings auch kein wirklicher Hit, wie man ihn von Mark kennt. Im Vergleich zu den beiden sehr starken Anfangssongs eher nicht so gut, trotzdem genießt man ihn. Eben wie den Track "Bauch und Kopf" beim 2. Album. Deshalb: alles richtig gemacht und überhaupt nicht negativ.

04. "Was Ernstes"
Es wird etwas schneller und auch ironischer. Mark ist infiziert, wahrscheinlich von der Liebe, und glaubt es sei "was Ernstes". Sehr lustig und locker alles, die Geschichte zaubert einen wirklich ein Lächeln auf die Lippen. Musikalisch erwartet uns ganz viel Pop, allerdings auch hier und da HipHop-Klänge, in einer Strophe singt Mark ganz schön schnell, weshalb es so wie im HipHop wirkt. Sehr interessant diese Richtung, hoffentlich gibt's davon mehr.


05. "Wir sind groß"
Den Song kennen wir ja nunmehr schon circa 3 Monate und er ist aus dem Radio gar nicht mehr wegzudenken. Eingängig, total easy und locker und mit echtem Ohrwurm-Potenzial, müsste das eigentlich eine Top10-Single sein. Doch irgendwie scheint es das Schicksal nicht gut mit Marki zu meinen, der Song schaffte es bis jetzt lediglich auf Platz 11. Was soll's, es ändert nichts an der Qualität des Songs. Ich kann total nachvollziehen, warum man sich den Song als 1. Single ausgesucht hat. Gleichzeitig spiegelt er auch den Sound des Albums wieder und passt total rein. Sehr gut gemacht also (:


06. "Da fährt ein Bus"
Akustisch geht's weiter. Mark schraubt alle Produktionen runter und singt uns einen hoffnungsvollen Liedtext. Schön, dass man sich nach der bekannten Single "Wir sind groß" dafür entschieden hat, alles runterzufahren und einfach Worte sprechen lässt. Klar, kein großer Hit, aber eine sehr schöne Nummer für das Album. Lagerfeuer-Stimmung, hallo!
Hier fällt mir übrigens das erste Mal auf, dass es wirklich wie ein TAPE wirkt, da an manchen Stellen nur Rauschen zu hören ist. Sehr gut gemacht, wie man mit dem Titel spielt. Großartig!

07. "Chöre"
Es kommt: eine Mischung aus den ersten fünf Titeln und der vorherigen Nummer. In den Strophen ist alles sehr Gitarren-lastig, im Refrain kommen dann seichte Beats mit rein. Und natürlich sind ganz viel Chöre zu hören :D Ein Song für den Sommer und für gute Laune - kann ich mir sehr gut am Strand vorstellen. Gleichzeitig wirkt hier alles weniger elektronisch, sondern man hört echte Instrumente raus, was dem ganzen einfach etwas sehr warmes gibt. Sehr stimmiger Song!
Sehr cool: auf Marks Zeichen setzen die Chöre ein, dann Trompeten und im Anschluss die Trommeln. MEGA DURCHDACHT. In love. Ganz doll.

08. "Weiter (Right Now)"
Wie der Titel vermuten lässt folgt nun wieder Gute Laune-Nummer, die mal wieder perfekt in den Sommer passt. Marki liefert uns definitiv einen tollen Soundtrack zu der schönsten Jahreszeit 2016 und ich weiß schon jetzt, dass ich mir "TAPE" im Urlaub rauf und runter anhören werde.
Im Song macht Mark Anspielungen auf "Bauch und Kopf", was auch sehr gut passt, der Sound erinnert an seine vorherige LP. "Weiter" könnte ich mir als Single als auch Radio-Hit vorstellen. Wenn ich den Track im Auto hören würde, würde ich meine Fenster runterdrehen und ganz laut aufdrehen. BITTE ALS NÄCHSTE SINGLE!

09. "Willkommen zurück"
Und schon wieder interagiert Mark mit der Musik. Am Anfang hört er bedrohliche Geigenklänge und führt so zum Refrain hin. Später hört er Trommeln und erzählt von bösen Geistern, die ihn verfolgen. Der Song könnte thematisch wirklich eine Fortzsetzung vom Song "Bauch und Kopf" sein und gefällt mir wirklich außerordentlich gut. Sehr besonders und sehr eingängig.

10. "Natalie"
ENDLICH! Eine Ballade, auch wenn sie oftmals als Midtempo-Nummer durchkommt, mit nachdenklichem Text. Mark fühlt sich viel zu kindisch unter all seinen Freunden, die so erwachsen wirken. Nur seine Freundin Natalie ist so wie er, weshalb er ihre gemeinsame Zeit besingt und trotzdem nachdenklich zurück- und vorschaut. Ach Marki, bleib doch einfach Kind und so wie du bist - nur so macht das Leben doch Spaß :D

11. "Selfie"
Wieder nachdenklich und durchaus gesellschaftskritisch, beschreibt Mark, wie er von sich selbst ein Foto macht und es veröffentlicht. Dabei kritisiert er jetzt gar nicht so viel, aber anhand der Atmosphäre und Stimmung merkt man die Leere, die Sinnlosigkeit und die Kritik. Dahinter sehr schöne Geigen und chroale Gesänge. Das fällt mir vermehrt auf, dass die Musik, obwohl sie doch schon sehr viel elektronische Produktion beinhaltet (zumindest mehr als auf "Bauch und Kopf"), trotzdem größtenteils durch organische Instrumente berreichert wird. So macht es auch den Eindruck, dass man sie mit einer Live-Band gut auf die Bühne bringen kann. Toller Song, der was sehr besonderes auf dem Album darstellt.



12. "Die beste Nacht"
HÖR ICH DA LENA IM BACKGROUND? Wie geil ist das denn? Lockerer Pop-Sound, den ich mir sehr gut als Single vorstellen kann. Wieder sehr viele Trompeten, große Produktion und Mark in bester Laune. Total super! Der Sound ist sehr international, wobei die Songs trotzdem national daherkommen. Mark kriiert somit was wirklich einzigartiges. Es hat sich definitiv gelohnt, in London, New York und Berlin zu produzieren. Da klingt die Platte gelich nach viel mehr. MEGA!

13. "Für Immer Forever"
Auch dieser Track erinnert mich an den Vorgänger und jedes Mal wenn das ein Song tut, müsste man ja eigentlich gelangweilt sein, weil man will ja nicht zwei gleiche Alben. Aber mich stört das nicht. Ich muss dann immer schmunzeln. Bestimmt, weil mir das letzte Album so gut gefällt. Außerdem klingt es dann ja auch nicht genau gleich, sondern lässt nur einen ähnlichen Hintergrund erahnen. Eine Weiterentwicklung ist auch zu hören. Und das lässt es dann neu, frisch und leicht wirken. Und wie man sich schon denken kann: einmal den Refrain gesungen, bleibt der natürlich auch hängen. Mark kann's halt. Und wie :D

14. "Flüsterton"
Als Abschluss kommt eine Ballade mit Klavierbegleitung. Wieder sehr nachdenklich, sehr zart und total Mark Forster. Er singt sehr malerisch und bildhaft. Man hat sofort eine Geschichte im Kopf und hört total gespannt zu. Einen solchen Song fände ich ja als Single super. Mark hat gezeigt, dass er Radio-Hits kann. Eine Veröffentlichung dieser Ballade würde auch zeigen, dass er gefühlvoll sein kann. Was man bei "Bauch und Kopf" schon erahnen konnte, könnte er hier fortsetzen und ausbauen. Wunderschön *.*


Gesamteindruck:
Jaja, der Marki hat's halt drauf. "TAPE" zeigt einen Künstler, der ganz genau weißt, wie man Hits produziert und dabei seine Individualität nicht verliert. Man hört seine besondere Schreibweise in den Tracks heraus, trotzdem sind sie gleichzeitig nicht so extrem, dass sie negativ auffallen würden. Das war nämlich bei manchen Songs (besonders auf dem 1. Album) der Fall - zumindest für mein Ohr. Auf "Bauch und Kopf" hörte man dann schon, dass man mainstreamiger wird und trotzdem Eigenständigkeit beweist. Dies setzt Mark auf "TAPE" fort und zeigt gleichzeitig, dass er sich als Writer und Sänger entwickelt hat. Viele Songs sind wirklich große Hits: "Spul zurück", "Sowieso", "Wir sind groß", "Weiter (Right Now)" und "Die beste Nacht"  würden bestimmt gut im Radio ankommen ("WSG" tut das ja schon) und "Natalie" wäre eine tolle Ballade für den Spätsommer/Herbst 2016. Doch auch die anderen Tracks sind mega gut und vereinen sich zu einer insgesamt sehr guten Platte. Und damit wahrscheinlich auch zum besten Album, das Mark Forster je produziert hat.


__________________________________
Ihr wollt keine News rund um die Musikwelt 2016 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebookfügt mich auf Google+ hinzu und addet mich auf Spotify!

Hier geht's zu meinen aktuellen Beiträgen:


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke (: Bei so einem tollen Album, fällt es nicht schwer eine gute Review zu schreiben (:

      Löschen
  2. Hey Lenny,
    Ich habe mich dazu entschlossen, deinen Bericht nur "Halb" zu lesen. Grund dafür ist die Tatsache, dass diese Platte bei mir zu Hause steht und darauf wartet gehört zu werden. Bisher hatte ich noch nicht die Zeit dafür, kommt aber noch... Interessant finde ich die Aussage "Wahrscheinlich Beste Platte" das macht wirklich Lust auf die Musik. Ich bin sehr gespannt :) Danke für deinen bisherigen, (für mich Allgemeine) Meinung... :)
    Viele Grüße
    http://secret-music-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey (:
      Ja, ich finde die Platte echt MEGA gut (: Dein Blog sieht auch sehr interessant aus (:

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey Lenny,
    Ich habe mich dazu entschlossen, deinen Bericht nur "Halb" zu lesen. Grund dafür ist die Tatsache, dass diese Platte bei mir zu Hause steht und darauf wartet gehört zu werden. Bisher hatte ich noch nicht die Zeit dafür, kommt aber noch... Interessant finde ich die Aussage "Wahrscheinlich Beste Platte" das macht wirklich Lust auf die Musik. Ich bin sehr gespannt :) Danke für deinen bisherigen, (für mich Allgemeine) Meinung... :)
    Viele Grüße
    http://secret-music-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Hey Lenny,
    Ich habe mich dazu entschlossen, deinen Bericht nur "Halb" zu lesen. Grund dafür ist die Tatsache, dass diese Platte bei mir zu Hause steht und darauf wartet gehört zu werden. Bisher hatte ich noch nicht die Zeit dafür, kommt aber noch... Interessant finde ich die Aussage "Wahrscheinlich Beste Platte" das macht wirklich Lust auf die Musik. Ich bin sehr gespannt :) Danke für deinen bisherigen, (für mich Allgemeine) Meinung... :)
    Viele Grüße
    http://secret-music-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Natalie ist nebenbei seine Schwester, welche das Lied auch als erstes zuhören bekommen hat.

    AntwortenLöschen
  6. Das habe ich später auch erfahren :) umso schöner, wie ich finde <3

    AntwortenLöschen