LISTENawards 2016

Herzlich Willkommen zu den LISTENawards 2016!


Seit dem letzten Jahr verleihe ich ja auf meinem Blog die LISTENawards. Hierbei küre ich die Créme de la Créme meines Musikjahres in den unterschiedlichsten Kategorien. Im letzten Jahr durften sich insgesamt 11 Gewinner über die Auszeichnung freuen, darunter Adele, Taylor Swift, Calvin Harris, Lauren Aquilina, Lena und Glasperlenspiel. Und auch in diesem Jahr kämpfen die Musiksternchen um den begehrten Pott. Diesmal aber in noch mehr Kategorien und mit noch mehr FUN!

Bevor wir aber zu den Kategorien kommen, möchte ich noch einmal klarstellen: Ich schaue mir keine Verkaufszahlen an oder versuche hier, objektiv zu bewerten, welche Songs bzw. welche Künstler am besten sind. Hier geht es ganz allein um meine Highlights, meine Meinung und meinen Geschmack - deshalb: NO HATE, alles hat seine Berechtigung (:

Es gibt außerdem einige Neuerungen: Die Kategorien "Bester nationaler Newcomer" und "Bester internationaler Newcomer" sind nämlich in diesem Jahr zusammengefallen, denn ich muss gestehen: Es gab einfach zu wenig Künstler, um beide Kategorien voll zu bekommen. Deshalb habe ich sie einfach zusammengelegt. Außerdem gibt es einige neue Kategorien, die ich mir habe einfallen lassen - einfach, weil mir bestimmte Performances, Alben oder Künstler die Idee dazu geliefert haben. Außerdem habe ich einen Preis bereits im Sommer verliehen: Da kürte ich nämlich "Side to Side" von Ariana Grande und Nicki Minaj zu meinem Sommerhit des Jahres. Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle!


Es läuft wie folgt: in jeder Kategorie sind maximal 5 Acts/Songs/Alben nominiert. Zu allen 5 Nominierten werde ich noch einmal ein paar Worte verfassen, im Anschluss werden die Platzierungen und somit der Gewinner bzw. die Gewinnerin bekannt gegeben. Ihr dürft natürlich fleißig kommentieren und eure Meinungen da lassen, schließlich interessiert es mich, welche Gewinner ihr in den einzelnen Kategorien habt (:

Dort habe ich meine ganz persönlichen Hits des letzten Jahres zusammengefasst - schaut doch mal rein (:

Die Kategorien sind:

Bestes nationales Album
Bestes internationales Album
Beste nationale Single
Beste internationale Single
Beste Kollaboration
Bestes Video
Bester Live-Act
Bester Newcomer
Beste Stimme
Bester DANCE Song
MOST UNDERRATED

+ Die QUICKawards
+ Ehrenpreis 2016

Bestes nationales Album
Die deutsche Musikszene blüht auf: Es ist nicht nur modern, national alles zu rocken, was nur so geht, sondern dies auch noch auf Deutsch zu tun. Sarah Connor. Namika, Mark Forster, Silbermond, Joris und und und... die nationale Musikszene war noch nie so divers und noch nie so sehr durch unsere Muttersprache geprägt wie jetzt. Ich persönlich liebe diese Vielfalt und auch die deutsche Sprache begeistert mich immer wieder auf Alben. Ein gutes Beispiel ist dafür Mark Forster mit seinem dritten Werk "TAPE". Ich bin einfach ein Forster-Fan und liebe deshalb natürlich auch "TAPE". Darauf hören wir Mark so mainstreamig wie nie, denn er liefert uns einen Radio-Hit nach dem anderen. Doch nicht nur er kann Radio: Auch Silbermond lieferten aus ihrem Album "Leichtes Gepäck" gleich mehrere Hits, die auf den einzelnen Sendern hoch und runter liefen. Besonders der Titeltrack blieb mir da in Erinnerung, doch die gesamte Platte ist einfach wunderschön. Wunderschön ist auch "Träume auf Asphalt" von Ella Endlich. Zu meiner Schande muss ich nämlich gestehen, dass ich dem Schlager-Genre immer mehr verfalle, zumindest wenn es so modern daherkommt wie auf dieser CD. Ella begleitete mich besonders Anfang des Jahres sehr und lieferte für mich meinen Start in den Schlager. Auch einen neuen Start wagten Elaiza mit ihrem Werk "Restless". Modern, eingängig und für das Radio produziert schrieb die Frontfrau Ella wirklich ein tolles Album, das leider wenig Anerkennung erfuhr. Wenig Anerkennung hat auch ELIF bekommen. Die junge Sängerin veröffentlichte bereits 2013 ihr Debüt, doch das ging scheinbar an allen vorbei. Erst durch den DJ-Mix ihres Songs "Unter meiner Haut" gelang sie zu Aufmerksamkeit und tourt seitdem erfolgreich durch Deutschland. In diesem Jahr entdeckte ich sie nicht, sondern verliebte mich einfach noch mehr in sie, weshalb auch dieses Album nominiert werden musste. Damit sind die Nominierten in der Kategorie "Bestes nationales Album" folgende:


And the winner is.... ELIF mit "Unter meiner Haut"! Ja, auch wenn ein Album bereits 2013 veröffentlicht wurde, kann es bei mir Album des Jahres 2016 werden. Denn ich muss wirklich sagen, dass mich ELIF erst in diesem Jahr gänzlich erreicht hat. Emotionale Texte, eingängige und sehr eigene Melodien und einfach authentisches Material liefert uns die Berlinerin auf ihrem Debüt. Ich freue mich sehr auf den Nachfolger 2017 und beglückwünsche ELIF ganz herzlich zum "Besten nationalen Album" 2016!



Bestes internationales Album

Natürlich gab es auch international eine Menge zu hören: Es scheint der Trend zu sein, die Musik zu machen, auf die man Bock hat, ohne dabei nach links oder rechts zu schauen. Das führt dazu, dass wir ganz unterschiedliche Einflüsse zu hören bekommen. Mal poppig, mal etwas mehr Rock und mal sehr experimentell. Diese Bezeichnungen passen auch zu meinen Nominierten in dieser Kategorie: Rihanna überraschte 2016 mit ihrem Album "ANTI", welches gar nicht so klang, wie das, was man erwartet hatte. Beyoncé dagegen toppte sogar noch einmal ihr Meisterwerk "BEYONCÉ" mit ihrem neuen Album "Lemonade", weil sie so emotional wie nie ganz ehrlich über ihre Geschichten sang. Ariana Grande bewies dagegen, dass sie nicht nur Knallerhits performen kann, sondern auch soulige, teils eigensinnige Stücke Leben einhauchen kann und tat dies auf "Dangerous Woman". Gute Songwriter-Qualitäten hat auch Meghan Trainor, die mit ihrem Album "Thank You" tatsächlich einen noch diverseren Sound entwickelte als noch auf ihrem Erstlingswerk. Und zuguter letzt liefern Little Mix das Pop-Album des Jahres und wurden dafür mit ihrem ersten Nr. 1-Album in England belohnt. Zu recht! Wer wohl meine Nr. 1 ist?

Rihanna - "ANTI"
Beyoncé - "Lemonade"
Ariana Grande - "Dangerous Woman"
Meghan Trainor - "Thank You"
Little Mix - "Glory Days"
Und die Nr. 1 unter den besten internationalen Alben ist... "ANTI" von Rihanna! Ich kann mich zurückerinnern, wie aufgeregt ich war, als ich erfuhr, dass Rihanna ihr neues Album veröffentlicht und wie begeistert ich dann "ANTI" angehört habe. Ich war fasziniert davon, wie es Rihanna schafft, all das abzuliefern, was man so gar nicht erwartet hatte und scheinbar ein Album zusammenstellte, welches gar keine Hits per sé waren - sondern erst zu diesen wurden, weil Rihanna sie interpretiert hat. Dabei ist "ANTI" für mich knallhart, eigensinnig und dennoch emotional. Absolute Begeisterung also und damit auch würdiger Gewinner dieser Kategorie!


Beste nationale Single
Wenn man sich meine Nominierten in dieser Kategorie ansieht, wird man feststellen: OH MEIN GOTT, wie unterschiedlich die sind... - und das kommt alles aus Deutschland? Ja, das tut es und es ist wirklich schön zu sehen, dass man so breit gefächert ist. In diesem Jahr besonders beliebt: "Bonfire" von Felix Jaehn gemeinsam mit der Sängerin ALMA. Im Radio könnte ein Song gar nicht mehr öfter gespielt werden. Gleiches gilt für "Stimme", welches ja eine Kollaboration von Felix Jaehn und Mark Forster ist. Hier würde man sich fast einen weiteren Track wünschen, oder? Weitere Tracks wünsche ich mir auch von Grace Capristo, denn ihr "One Woman Army" verspricht einen sehr reifen und internationalen Sound, der mich neugierig macht. Neugierig hat mich Jamie-Lee gemacht, denn ihr "Ghost" sah ich von Anfang an beim ESC. Dass es dort nur für den letzten Platz langte, ist schade, aber trübt meine Gefühle für den Song nicht. Apropos Gefühle: Yvonne Catterfeld macht in diesem und nächsten Jahr was, womit niemand gerechnet hatte: In kompletter Eigenregie unter ihrem eigenen Label veröffentlicht sie neues Material... den ersten Vorgeschmack gibt es mit "Irgendwas" feat. Bengio. Mir gefällt der Track total, v. a. wegen der gesellschaftskritischen Message - zwar wurde der Song erst am 9. Dezember veröffentlicht, trotzdem hat er es verdient, nominiert zu werden!

Felix Jaehn feat. ALMA - "Bonfire"
EFF - "Stimme"
Grace Capristo - "One Woman Army"
Yvonne Catterfeld feat. Bengio - "Irgendwas"
Und der Gewinner in der Kategorie "Beste nationale Single" ist... "Bonfire" von Felix Jaehn und ALMA. Es war wirklich ein Kopf an Kopf rennen mit "Irgendwas" von Yvonne Catterfeld, aber ich muss sagen, dass mich "Bonfire" einfach schon länger begleitet und ich den Song immernoch WAHNSINNIG gut finde. Deshalb muss er einfach den Preis erhalten, schließlich geht es mir darum: Ich möchte Songs, Alben bzw. KünstlerInnen auflisten, auf die ich in 10 Jahren zurückschauen und sagen kann: "GEIL, das war also das musikalische Jahr 2016!". Und ich bin mir sicher, genau das werde ich sagen, wenn ich "Bonfire" sehe und höre (:


Beste internationale Single
Wenn man sich diese Kategorie ansieht, denkt man sich sofort, wie dancelastig das ist. Aber hey, ich nominiere schließlich nicht mit irgendeinem Gedanken an Verschiedenheit, sondern total aus dem Bauch heraus :D Anfang des Jahres verliebte ich mich in "Youth" von Troye Sivan und das zu recht: Der Song ist so gut produziert,  gut geschrieben und so gut performt, man muss ihn einfach mögen. Ähnlich erging es mir in diesem Jahr bei "We Don't Talk Anymore" von Charlie Puth und Selena Gomez... den Song bekam ich im August/September gar nicht mehr aus den Ohren. Apropos, Ohrwurm, ein solcher war auch "This Is What You Came For" von Calvin Harris und Rihanna. Party machen im Jahr 2016 ging ohne diesen Track quasi nicht. Ganz anders dagegen die Neue von James Arthur: "Say You Won't Let Go" verursachte bei mir auf Anhieb Gänsehaut und ist für mich Emotion pur. Wer dagegen wirklich Spaß haben möchte, der hört sich "Shout Out to My Ex" von Little Mix an - als ich diesen zum ersten Mal hörte, konnte ich nicht anders, als mitzusummen und dazu zu tanzen. Aber was war wohl mein Höhepunkt unter diesen fünf Titeln?

Calvin Harris feat. Rihanna - "This Is What You Came For"
Es ist... "Say You Won't Let Go" von James Arthur! Der Brite hat mich vom ersten Moment an wirklich mitgenommen und bewies in diesem Jahr, dass er aus seinen Fehlern gelernt hat. James überzeugt mit gutem Singer-Songwriter-Pop in akustischem Gewand und ich bekomme bei dem Lied einfach jedes Mal Gänsehaut. Es mag nicht der mainstreamigste Track hier sein, aber definitiv der einzigartigste! Knapp auf dem zweiten Platz wären übrigens Little Mix mit ihrem "Shout Out to My Ex", denn auch dieser macht einfach Spaß - aber auf ganz andere Weise. James berührt mich einfach extrem und deshalb gibt es auch den Pokal für die "Beste internationale Single" - herzlichen Glückwunsch <3


Beste Kollaboration
Kollaboration hört sich total altbacken an, doch im Grunde ist damit eine ganz einfache Sache gemeint: Zwei (oder auch mehrere, in den vorliegenden Fällen aber immer zwei :D) Künstler arbeiten zusammen und veröffentlichen diesen Song dann als Single - zumindest ist das bei den Nominierten der Fall. Dabei gibt es einige bekannte Gesichter: Charlie Puth und Selena Gomez mit "We Don't Talk Anymore" als auch Calvin Harris gemeinsam mit Rihanna und "This Is What You Came For" kennen wir nämlich von der Kategorie "Beste internationale Single". Denn sie sind nicht nur große Klasse, sondern zeigen auch, wie erfolgreiche Kollaborationen sein können. Neu dagegen sind Little Mix und Jason Derulo mit ihrer emotionalen Ballade "Secret Love Song", die quasi zum Weinen zwingt :D Apropos weinen, darum geht es auch bei Clean Bandit und Louisa Johnson in ihrem mitreißenden UK-Radio-Hit "Tears". Ob sie vor Glück weint, weil sie die Kategorie für sich entscheiden können? Das möchten natürlich Fifth Harmony (die ja jetzt nur noch zu viert sind) verhindern, sie lieferten in diesem Jahr die coole R&B-Nummer "Work from Home", gemeinsam mit dem Rapper Ty Dolla $ign ab. Ob das für eine Auszeichnung reicht? And the winner is...

Fifth Harmony feat. Ty Dolla $ign - "Work from Home"
Calvin Harris feat. Rihanna - "This Is What You Came For"
Clean Bandit feat. Louisa Johnson - "Tears"

... "We Don't Talk Anymore" von Charlie Puth und Selena Gomez! Der Track hat mich einfach so geflasht, dass ich ihm vom ersten Moment verfallen war. Der Song klingt sehr nach Radio, ist sehr mainstreamig und total poppig und ich liebe es einfach! Außerdem hat mich Charlie Puth generell sehr überrascht in diesem Jahr, weshalb er diesen Award wirklich verdient hat. Auf dem zweiten Platz landen übrigens Little Mix, gefolgt von Calvin Harris und Rihanna. Die Entscheidung fiel mir in dieser Kategorie mit am schwersten, doch letztendlich kann ich guten Gewissens "We Don't Talk Anymore" als "Beste Kollaboration" auszeichnen (:



Bestes Video
Diese Kategorie ist für mich immer am interessantesten, denn wenn ich ehrlich bin, finde ich jetzt Videos nicht gerade bedeutungstragend in der heutigen Zeit. Alle hören ihre Musik über Spotify oder AppleMusic, Amazon Prime Music, etc.. Kaum einer schaut sich noch Musikfernsehen an oder wartet sehnsüchtig auf ein dazugehöriges Video - weshalb viele Künstler ja auch auf ein solches verzichten und beispielsweise nur ein Lyric Video produzieren. Doch wenn mir mal doch ein Video auffällt oder mich ein Song so begeistert, dass ich unbedingt wissen möchte, wie man diesen bildlich umgesetzt hat, dann freue ich mich richtig drauf und fiebere der Veröffentlichung auch entgegen. So war es auch bei diesen Nominierten: Adele rockt meine Welt ja eh schon seit einer gefühlten Ewigkeit und auch 2016 ließ sie mich nicht im Stich: Zu ihrem Song "Send My Love (To Your New Lover)" produzierte das Ausnahmetalent ein wirklich kraftvolles und doch sehr einfaches Video. Dieses überzeugte dadurch, dass es perfekt zum Song passte, weil es die verschiedenen "Schichten" des Gesangs und der Instrumentalisierung zum Ausdruck brachte. Ich war geflasht und 
sehr beeindruckt. Gleiches gilt eigentlich auch für Selena Gomez, die in ihrem Video zum Song "Hands to Myself" wirklich alles gab und ein sexy, aber auch sehr lustiges Video präsentierte. Ähnlich erging es mir aber auch bei zwei deutschen Produktionen: Lena veröffentlichte zu ihrer Single "Beat to My Melody" ein wirklich gutes Video, welches modern und sehr innovativ daherkam. Dagegen setzt Grace Capristo auf Oldschool und schuf ein Video zu "One Woman Army", welches künstlerlischer nicht sein konnte und dabei eine Homage an Grace Kelly darstellte. Ich war völlig begeistert und war froh, dass auch deutsche Produktionen mit internationalen mithalten können! Und natürlich veröffentlichte Qeen Bey ihr neues Studioalbum "Lemonade", für welches ein dazu passender Kurzfilm gedreht wurde. Herausragend, emotional und hochprofessionell steht Beyoncé zu sich und ihren Gefühlen - doch ist es auch das Beste 2016?

Grace Capristo - "One Woman Army"

Und die Gewinnerin ist... natürlich Queen Bey mit ihrem Kurzfilm zum Album "Lemonade". Es schafft eigentlich kein Künstler mehr, dass ich mich wirklich hinsetze und eine Stunde Videos anschaue - außer Beyoncé. Denn wenn sie visuell loslegt, passt einfach alles zusammen. Ich fand die Videos sehr emotional dieses Mal. Während auf der vorherigen Platte die Videos sehr stylisch gemacht wurden, konzentrierte sich Beyoncé diesmal wirklich auf die Gefühle in den Songs und schuf damit ein sehr persönliches und kraftvolles Werk, was in keiner Konkurrenz zu irgendetwas steht. Deshalb auch völlig verdient die Gewinnerin in der Kategorie "Bestes Video".



Bester Live-Act
Das Jahr 2016 war wirklich mein Konzert-Jahr. Denn auf so vielen Veranstaltungen war ich wohl noch in keinem Jahr. Angefangen hat alles mit der "Tag X Tour" von Glasperlenspiel. wo mich die Leadsängerin Caro wirklich umhaute mit ihrer ganz großartigen Stimme. Nicht umsonst, hat die Band im letzten Jahr die Kategorie "Beste nationale Single" mit "Geiles Leben" gewonnen. In diesem Jahr kämpfen sie also um den "Besten Live-Act". Ebenso wie Silbermond, die auf ihrer "Leichtes Gepäck Tour" wirklich ihre menschliche Seite zeigten und damit für Gänsehaut sorgten. Deshalb sind sie auch zurecht in dieser Kategorie aufgeführt. Groß angelegt dagegen war "The ANTI World Tour" von Rihanna, auf der sie so individuell und experimentierfreudig wie eh und je war. Ab und an fragte man sich zwar, wann sie denn nun singen möchte, aber alles in allem haute auch sie mich im August in München um. Auch Sarah Connor ging auf große Sommertournee und lieferte eine Gänsehaut-Show ab, die umso mehr zeigte: Mit Deutsch ist sie genau richtig dran. Ebenfalls auf Deutsch, dafür aber ganz klein und intim machte es sich Elif auf ihrer "Auf halber Strecke Tour" gemütlich und flashte nicht nur mich, sondern einen ganzen Konzertsaal. Doch wer wird es denn nun - der beste Live-Act 2016?

Glasperlenspiel - "Tag X Tour"
Silbermond - "Leichtes Gepäck Tour"
Rihanna - "The ANTI World Tour"
Sarah Connor - "Muttersprache Tour 2016"
ELIF - "Auf halber Strecke Akustik Tour"
Es ist... ELIF mit ihrer "Auf halber Strecke Akustik Tour". Elif haute mich einfach komplett um und ich verliebte mich wirklich noch mehr in sie. Die Sängerin gewann in diesem Jahr schon die Kategorie "Bestes nationales Album" und darf sich nun über den zweiten Award freuen. Auf Elif's Konzerten erwarten den Zuschauer authentische, selbstgeschriebene und gefühlvolle Songs, interpretiert von einer wirklich sympathischen und total normalen jungen Sängerin, die ihren ganz eigenen Stil verfolgt. Das ist sehenswert und sollte UNBEDINGT angeschaut werden, sobald sich die Möglichkeit ergibt!


Bester Newcomer
Auch Newcomer gab es natürlich in diesem Jahr - wie schon gesagt, vielleicht nicht so viele wie 2015, aber immerhin haben es vier KünstlerInnen auf meine Liste geschafft: Darunter der UK-Vorentscheids-Kandidat Karl William Lund, mit dem ich tatsächlich persönlichen Kontakt auf Facebook und Instagram entwickelt habe und den ich - nicht nur persönlich, sondern v. a. auch musikalisch - wirklich sehr mag. Richtig überrascht hat mich dagegen AURORA, die mit "Running With the Wolves" einen wahren Radio-Hit landete. Auch ihr Album ist ein wahrer Genuss, weshalb sie zurecht um den Titel "Bester Newcomer" kämpft. Natürlich darf in der Auflistung auch unsere ESC-Hoffnung Jamie-Lee nicht fehlen, diese konnte mich - trotz letzten Platz in Stockholm - durchweg überzeugen und machte mich am Finalabend stolz. Auch das Album "Berlin" hält da mit und liefert einige wirklich gute Pop-Songs ab. Gute Pop-Songs kann auch UK wie wir wissen und geht daher auch mit Fleur East ins Rennen. Die Sängerin landete auf der Insel den Überraschungserfolg mit ihrer Debüt-Single "Sax" und dem dazugehörigen Album. Mich hatte sie schon bei den X Factor-Shows, weshalb es mich freut, dass sie sich so gut entwickelt hat. And the winner is...
... Karl William Lund! Der Brite schafft mit seiner Musik wirklich was ganz einzigartiges, was mir einfach total gefällt. Ich liebe seine Stimme und die Art und Weise, wie er Geschichten erzählt - allein dafür muss er einfach als Sieger in dieser Kategorie rausgehen. Unbedingt anhören sollte man sich deshalb auch sein Debüt-Album "Oracle". Ich hätte Karl sehr gerne als UK-Vertreter beim ESC gesehen, mal sehen, vielleicht klappt das ja noch irgendwann einmal. Moment cruist er auf einem Schiff durch die Welt und performt für die Gäste dort. Außerdem hat er mir berichtet, dass ein von ihm geschriebener Song bei diversen europäischen Fernsehsendern liegt, um Teil des dortigen Vorentscheids zu sein - sprich: Karl bewirbt sich europaweit mit seinem komponierten Song, um ihn beim ESC zu hören. U. a. liegt der Song Irland, Moldawien und Montenegro vor. Allerdings wird nicht er der Interpret sein, sondern nur der Songwriter - viel Glück an dieser Stelle und herzlichen Glückwunsch zum Titel "Bester Newcomer"!



Beste Stimme
Wer kennt es nicht? Man sitzt da, hört sich ein Album oder einen Song an und ist einfach nur gefesselt von der stimme des Sängers bzw. der Sängerin. Wie gut, dass es solche Alben noch gibt und um diese soll es jetzt gehen. Anfang des Jahres überzeugte mich besonders Rihanna und ihr Werk "ANTI" mit der Stimme - denn eine solche Bandbreite erlebt man auf einer LP wirklich selten. Dabei wird das so richtig deutlich, wenn Rihanna im letzten Teil der Platte zu den Balladen kommt. Mann oh Mann, sag ich da nur. Ebenfalls begeistern konnte mich aber auch Beyoncé, die auf "Lemonade" wirklich alles mit ihrer Stimme macht, was man damit nur machen kann. Ganz anders und deshalb auch viel poppiger dagegen Lauren Aquilina, die beste Newcomerin des Jahres 2015, auf ihrem Erstlingswerk "Isn't it Strange?". Hier verschmelzen quasi gute Singer-Songwriter-Qualitäten mit der hauchzarten Stimme, die immer erwachsener wird. Auch das gehört belohnt. Genauso poppig präsentieren sich Little Mix auf ihrem Album "Glory Days". Die Mädels haben individuell wirklich ganz einzigartige Stimmen, aber wenn sie zusammenkommen, explodiert es regelrecht und das führt zu Gänsehaut am ganzen Körper. Ebenfalls für Gänsehaut sorgte Alicia Keys mit ihrem Werk "HERE", aber auf eine ganz andere Art und Weise: Die Geschichten, die Melodien und dazu Miss Keys' Stimme - wer da nicht emotional berührt ist, dem kann ich nicht helfen. Doch wer ist die Beste der Besten?


Es ist... Rihanna mit ihrer wahnsinnig wandelbaren Stimme auf "ANTI". Die Barbados-Schönheit überraschte mich Anfang des Jahres wirklich total und lieferte ein Album ab, welches mir in Erinnerung bleiben wird und ich mir immer wieder anhören werde - garantiert! Hört man sich die Single "WORK" an, denkt man sich im ersten Moment vielleicht, dass Rihanna nur vor sich hinquaselt. Gibt man dann aber dem ganzen Album eine Chance erkennt man die unterschiedlichsten Gesangsmuster: Mal klassisch poppig, mal sehr eigen mit karibischen Einflüssen und gegen Ende total emotional mit Gänsehauteffekt. Das hat einfach den Titel "Beste Stimme" verdient!



Bester DANCE Song
Was wurde in diesem Jahr nicht alles getanzt. Die Dance-Szene floriert ja bereits seit einigen Jahren und wird dabei immer diverser. Dabei gibt es große Größen, die das schon seit Jahren machen, doch jedes Jahr befindet sich unter den Highlights auch immer wieder Newcomer, die ein richtiges Gespür für Hits haben. Zu diesen Newcomern gehört vor allen Dingen IMANY, die mit "Don't Be So Shy" den Sommerhit des Jahres lieferte. Mir gefiel der Song wirklich gut und ich freute mich jedes Mal wieder, ihn auf der Autofahrt zu hören. Ebenfalls gerne im Auto begleitete mich "Be the One" von Dua Lipa - für mich einer DER Ohrwürmer des Jahres. Ach, und mit Ohrwürmern ist auch diese Dame vertraut: Meghan Trainor und ihre Single "Me Too" sind so sassy, so selbstbewusst und so eingängig, das muss man einfach gut finden. Und natürlich darf unser Radio-Hit nicht fehlen: Auch in dieser Kategorie sind EFF und ihre "Stimme" natürlich nominiert, wie sollte es auch anders sein? Zu guter letzt gehören auch Calvin Harris und "This Is What You Came For", gemeinsam mit Rihanna, auf diese Liste. Denn bei mir persönlich zündete kein Song mehr, wenn ich in der Disko war und auf den richtigen Track wartete. Was also ist mein DANCE-Song 2016? Es ist...

Calvin Harris feat. Rihanna - "This Is What You Came For"
IMANY - "Don't Be So Shy"
EFF - "Stimme"
Dua Lipa - "Be the One"
Der DANCE-Song des Jahres ist... "This Is What You Came For" von Calvin Harris und Rihanna. Ja, ja, der Song bringt mich einfach sowas von in Fahrt wenn ich abends mal unterwegs bin. Dabei ist er ganz anders als sein Vorgänger "We Found Love", trotzdem feierte ich ihn ab dem ersten moment wirklich ab. 2016 scheint das totale Rihanna-Jahr zu sein, ist es die nunmehr dritte Kategorie, die sie in diesem Jahr abräumt. Wohl verdient, denn ihre musikalische Wandlung tat ihr sehr gut. Calvin Harris geht dabei seinen eigenen Weg und liefert einen Hit nach dem anderen. Da freuen wir uns doch auf 2017 (:



Most Underrated
Es gibt sie immer wieder: Die Künstler bzw. die Künstlerinnen, die Alben veröffentlichen und eine sehr hohe Qualität aufweisen, die aber sehr wenig bis gar keine Aufmerksamkeit erhalten. Gut, Jamie-Lee hatte ganz viel Aufmerksamkeit durch den ESC, aber "Ghost" schaffte es tatsächlich nie in die Top10 der Single-Charts und das Album "Berlin" war "nur" auf Platz 18 der Album-Charts. Da hätte ja eigentlich mal mehr gehen müssen. Noch schlimmer traf es FRIDA GOLD. Nachdem sie mit "Liebe ist meine Rebellion" locker in die Top5 landeten und es das dazugehörige Album auf Platz 1 schaffte, konnte die Band mit dem Nachfolger nicht an diese Erfolge anknüpfen: Alle drei Singles aus "Alina" schafften es gar nicht in die Top100-Single-Charts und das Album erreichte nicht einmal die Top20. Ähnlich erging es auch Ella Endlich, die mit "Träume auf Asphalt" eigentlich ein Wahnsinnsschlagerwerk ablieferte und damit nur eine Woche in den Album-Charts bestehen konnte. Noch viel schlimmer traf es Lauren Aquilina und Karl William Lund. Ihre beiden Platten ("Isn't it Strange?" und "Oracle" erreichten nicht einmal die Charts). Trotz dieser Misserfolge sind allesamt wahnsinnig gute Künstler, die wirklich gute Alben ablieferten. Wer ist als "most underrated" und sollte unbedingt steil durch die Decke gehen?

Na, auf jeden Fall Ella Endlich! Die Schlagersängerin präsentierte mit "Träume auf Asphalt" ein modernes, zeitgemäßes und sehr diverses Album, welches mich total begeisterte und mein erstes Album in dem Genre darstellt. Wer es schafft, mir ein Genre schmackhaft zu machen, der hat den Award "MOST UNDERRATED" definitiv verdient. Wer sie und das Werk noch nicht kennt, aber total auf Schlager steht: UNBEDINGT REINHÖREN! Da geht noch was, schließlich landete das Album nur auf Platz 70 und konnte sich auch nur eine Woche dort halten. Da ist ja noch Luft nach oben, oder?



Beste Filmmusik
Im letzten Jahr fiel es mir überhaupt nicht schwer, diese Kategorie zu befüllen, dieses Jahr musste ich nachgucken, welche Songs denn als Soundtrack veröffentlicht wurden. Dabei sind es jetzt vier Songs geworden, die ich entdeckt habe und die ich mir auch des öfteren anhöre/angehört habe. Angefangen bei P!nk und ihrem Radio-Hit "Just Like Fire", welcher als Titelsong zum zweiten Alice im Wunderland-Film diente. Hier bekamen wir P!nk wie wir sie lieben und konnten mit ihr ein bisschen Party machen. Dagegen sind die nächsten drei Nominierten noch sehr aktuelle, sind sie doch alle noch in den momentanen Charts vertreten. Taylor Swift und Zayn beispielsweise veröffentlichten in den letzten Woche den Titelsong zum zweiten Teil von "Fifty Shades of Grey" und liefert mit "I Don't Wanna Live Forever" einen sexy R&B-Song, der unter die Haut geht. Anders dagegen Mark Forster, der mit seinem Hit "Chöre" den Film "Willkommen bei den Hartmanns" bewarb. Der Song ist vielmehr als einfach nur Filmmusik, dominiert er doch zum Ende des Jahres die Charts. Ebenfalls ein Überraschungshit ist "Never Give Up" von Sia für den Film "Lion", der bei uns erst 2017 in die Kinos kommt. Sia verarbeitet dabei die Bollywood-Sounds aus dem Film mit ihren modernen Einschlägen und heraus kommt ein wahrer Hit. Doch ist er auch die "Beste Filmmusik" 2016?

Taylor Swift | Zayn - "I Don't Wanna Live Forever"
Mark Forster - "Chöre"
Sia - "Never Give Up"
P!nk - "Just Like Fire"
Es ist... SIA mit ihrem Track "Never Give Up" aus dem Film "Lions"! Zwar kenne ich den Track erst seit kurzem, trotzdem bin ich vollends begeistert und höre ihn mir wirklich jeden Tag immer wieder aufs neue an. Die australische Sängerin ist ja bereits seit einigen Jahren auf der Welle des Erfolgs, erst kürzlich stürmte sie die Charts mit "Cheap Thrills" und "The Greatest" aus ihrem Erfolgsalbum "This Is Acting" und jetzt liefert sie auch noch den besten Soundtrack des Jahres ab - herzlichen Glückwunsch, Miss Sia, machen Sie weiter so (:


DIE QUICKawards
In diesem Jahr gibt es eine Neuerung. Manchmal gibt es Alben, bei denen weiß ich sofort, dass sie eigentlich einen Preis verdient hätten. Denn sie sind so herausragend, so einzigartig und so stark, dass ich sie einfach in meinem Jahresabschluss erwähnen muss. Deshalb folgen nun die QUICKawards. Hier gibt es keine Nominierten, sondern nur Sieger, denn sie waren es, die mir sofort einfielen. als ich an diese Kategorien dachte. Here we go!


Wie schon geschrieben, verfalle ich langsam aber sicher dem Schlager-Genre (ich weiß, es ist schlimm). Dazu gebracht hat mich allerdings zunächst erst dieses Album: "Träume auf Asphalt" von Ella Endlich. Modern, eingängig, tanzbar, mit vielen Geschichten und an manchen Stellen wirklich atemberaubend. Für mich das beste Schlager-Werk in diesem Jahr!


Bestes Pop-Werk: Little Mix - "Glory Days"
Was soll ich sagen? Das Album begleitet mich seit Veröffentlichung und ist einfach ein Meisterwerk. Besseren Pop kann man einfach nicht machen. Egal welchen Song man sich anhört, man wird interessiert zuhören und es den Mädels komplett abkaufen. Ich liebe die Singles "Shout Out to My Ex" und "Touch" als auch alle anderen Tracks der Platte. Deshalb völlig zurecht Gewinner in dieser Kategorie (:



Bestes Alternative-Werk: Karl William Lund - "Oracle"
Ich höre ja viel und natürlich bekomme ich immer wieder Anfragen, ob ich mir nicht mal dieses oder jenes Independent-Werk anhören möchte. Oft ist das ganz nett, aber bleibt nicht wirklich bestehen. Anders bei diesem Herren: Nachdem mir Karl bereits bei dem UK-ESC-Vorentscheid "You Decide" aufgefallen ist, informierte ich mich mehr über ihn und kaufte sogar das Album "Oracle", welches kurze Zeit später veröffentlicht wurde. Atomsphärische Klänge, die ganz anders waren, als der übliche Pop-Einheitsbrei - genau mein Ding und deshalb auch zurecht das "Beste Alternative-Werk". 


Natürlich darf das "Beste Dance-Werk" nicht fehlen, Selten gibt es Alben im Dance-Genre, die ich mir wirklich gerne von vorne bis hinten durchhöre, sind es doch sehr oft die gleichen Sounds, die gleichen Mixe und die gleichen Strukturen. Anders bei Troye Sivan und sein "Blue Neighbourhood". Hier kommen ganz viele unterschiedliche Klänge zusammen, die aufgrund von unterschiedlichen Einflüssen auch sehr unterschiedliche Songs hervorbringen. Für mich ein definitives Highlight und deshalb auch würdiger Gewinner in dieser Kategorie.




Bestes RnB-Werk: Beyoncé - "Lemonade"
Nicht nur visuell ist "Lemonade" in der Meisterklasse, auch musikalisch hat die LP wirklich was zu bieten. Denn darauf hört man klassische R&B-Sounds von Queen Bey als auch solche mit Einflüssen aus dem Pop. HipHop, Rock, Country, uvm. Ich höre mir das Album aufgrund seiner Unterschiedlichkeit wirklich sehr gerne an, aber eben auch gerade deshalb, weil es primär ein R&B-Album ist. Deshalb MUSS das einfach diese Kategorie gewinnen.



Der Ehrenpreis
Letztes Jahr war es Taylor Swift, die den Ehrenpreis aufgrund der Leistungen ihres Albums "1989" erhielt - wer ist wohl dieses Jahr an der Reihe? Welcher Act überzeugte mich so dermaßen, dass ich gar nicht anders kann als ihm/ihr den Preis zu geben?

Sie kehrte nach einer fast drei Jahre andauernden Pause zurück. Sie konzentrierte sich auf ihre Familie, genoss die Zeit mit ihrem Partner und unternahm mehrere Versuche, neue Lieder aufzunehmen - ohne großen Erfolg. Doch nach einiger Zeit schaffte sie ein Werk, welches überraschender und gehypter nicht sein konnte und welches so dermaßen erfolgreich war, dass es Kritiker und Fans erstaunte. Na, schon drauf gekommen? Der Ehrenpreis der LISTENawards 2016 geht in diesem Jahr an...


ADELE!
Die Sängerin aus UK eroberte ja bereits mit ihrem letzten Album "21" die Herzen der Welt und wiederholte das quasi 2015 mit der Veröffentlichung ihres 3. Studioalbums "25". Auf diesem befanden sich wieder authentische Songs kombiniert mit einer unglaublichen Stimme und emotionalen Geschichten, die erwachsener, reifer und trotzdem mindestens genauso glaubwürdig klingen, wie auf dem Vorgänger. Dabei denke ich besonders an "Hello", "Send My Love", "When We Were Young", "River Lea", "Water Under the Bridge" oder "Sweetest Devotion" - ach, was sage ich, das komplette Ding ist einfach toll! Dabei sind alle anders, alle auf ihre eigene Weise herausragend und rufen ganz unterschiedliche Assoziationen hervor. Hinzu kommt, dass Adele eine von Grund auf sympathische Person ist, die einem zum Lachen bringt und die so herrlich normal ist, dass man sie einfach lieben muss. Sprich: Authentische Musik, großartige Stimme und eine bodenständige Persönlichkeit - all das verdient den Ehrenpreis 2016.


Dort habe ich meine ganz persönlichen Hits des letzten Jahres zusammengefasst - schaut doch mal rein (:
___________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Buch-Rezension: "Lebkuchenküsse" von Ira Severin

© Lübbe
Titel: Lebkuchenküsse
Autor: Ira Severin
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 256
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 10. September 2015
Preis: 10,00 €
ISBN-10: 3431039316
ISBN-13: 978-3431039313
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon




Klappentext laut Amazon:
Was kann es Schlimmeres geben als Weihnachten? Nicht viel, glaubt Laura und fährt deswegen zur Adventszeit immer weit, weit weg von dem ganzen rührseligen Tamtam. Aber dieses Jahr wird alles anders: Sie muss ihre Mutter vertreten, die auf der verschneiten Schwäbischen Alb ein Café führt. Umgeben von Lebkuchen, Mistelzweigen und Pulverschnee wird Laura plötzlich doch warm ums Herz. Allerdings könnte das auch an Niklas liegen, dem ortsansässigen Hotelier mit einer Schwäche für Weihnachten - und für Laura.


Meine Meinung:
Über die Weihnachtsfeiertage nahm ich mir vor, ein schönes Weihnachtsbuch zu lesen. Nachdem ich in diesem Jahr bereits drei solcher Bücher verschlungen habe ("Winterzauberküsse", "Dein Leuchten" und "Kiss Me in New York"), sollte es aber diesmal eins sein, welches in Deutschland spielt und ein wenig Heimatgefühl inne hält. Als ich dann auf Amazon ein wenig stöberte, stieß ich auf "Lebkuchenküsse" und war sofort verliebt in das wunderschöne, süße Cover und die lustige Geschichte, die der Klappentext preis gab. Damit bestellte ich mir das Buch, wo es angekommen bei mir dann wirklich bis Heilgabend lag - und vorm Schlafen gehen an den Feiertagen wirklich jeden Tag gelesen wurde.

Laura ist froh, ihrem eigenen Leben in München nachzugehen: Nachdem sie vor einigen Jahren wirklich schlechte Erfahrungen mit den Feiertagen gemacht hatte, wollte sie am liebsten nie wieder in das kleine Dorf zurückkehren, in dem sie aufgewachsen ist. Doch als ihre Mutter sie bittet, ihr Café Plaudertäschchen für den Dezember zu übernehmen, kann Laura nicht Nein sagen und fährt doch noch einmal in das Dorf, wo so vieles passiert ist. Dort angekommen trifft sie u. a. wieder auf Niklas, der Junge, der damals ihr wunderschönes Kleid ruiniert hat. Und noch viel schlimmer: Niklas hilft Laura's Mutter des öfteren und zeigt ihr hier und da einige Tricks, welche Laura beim Führen des Cafés helfen sollen. Dieser Mistkerl kann aber auch einfach alles. Doch schnell wird Laura klar: Naja, so schlimm ist er ja nicht. Man könnte ihn sogar als sexy bezeichnen... Ob sich da noch mehr entwickeln könnte?

Die Geschichte lieferte genau das, was ich über Weihnachten haben wollte: Heimatliche Gefühle, lustige Anekdoten und eine liebevolle Geschichte, die in einem kleinen Ort stattfindet, der süßer nicht sein könnte. Vielleicht lag es auch daran, dass ich selbst bei meinen Eltern war, aber ich fühlte mich einfach gänzlich wohl und konnte mir die beschriebenen Szenen und Gedanken wirklich gut vorstellen. Dabei gibt es jetzt keine großartige Wendung, die irgendwie spannend daher kommt. Im Gegenteil: Alle Dinge, die ich mir bei der Geschichte gedacht habe als ich sie gelesen habe, kamen letztendlich wirklich so. Das scheint jetzt langweilig, aber das war es gar nicht. Ich las die Geschichte nicht, weil sie mich total fesselte, sondern weil ich die Stimmung und die Charaktere einfach so sympathisch und wohlig wahrnahm, dass ich einfach weiterlesen musste.

Dabei sind die größten Stärken des Buches wirklich die Charaktere und deren Handlungen. Alle sind ganz eigen, haben ihre individuelle Persönlichkeit und unterhalten auf ganz unterschiedlichem Niveau. Kati sagt was sie denkt, Bernhard ist ein liebevoller älterer Herr, den man einfach knuddeln möchte, Laura's Mutter ist gänzlich bei sich angekommen und Sonja ist die gute Fee, die man gern öfter im Alltag begegnen möchte. Die Beziehung zwischen Laura und Niklas ist außerdem so romantisch und dabei so gar nicht kitschig, dass man die beiden einfach lieben muss. Die Autorin schafft es, nicht in irgendwelche Klischees über die Liebe zu verfallen und thematisiert wirklich gekonnt, einige Themen rund um Liebe und Neuanfänge. Sehr schön zu lesen und wirklich toll umgesetzt.

Mein Fazit:
Ich persönlich empfand "Lebkuchenküsse" als das perfekte Begleitbuch zu Weihnachten und kann es nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Buch ist, welches er Weihnachten 2017 lesen möchte. Nicht nur die Aufmachung ist ganz zauberhaft, auch der Inhalt weiß zu überzeugen und entführt den Leser in eine Geschichte voller Liebe, Hilfsbereitschaft und ganz viel Mut. Dies macht "Lebkuchenküsse" zu einem wirklich guten Buch, trotz seines vorhersehbaren Charakters, weshalb es von mir genau deshalb auch 4 Punkte erhält.

_________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Christmas-#Playlist 2016

Morgen ist es so weit (: 
Weihnachten 2016 steht an und ich bin schon total aufgeregt - gar nicht mal so sehr wegen der Geschenke, sondern einfach nur auf die drei Tage mit meinen Lieben, die Arbeit, Stress und Alltag vollkommen ausklammern. Wir werden Filme schauen (die Klassiker wie "Kevin Allein Zuhaus" und "Sissi", aber auch neuere Dinge wie "Paddington"), Plätzchen und lauter gute Dinge essen und natürlich auch Musik hören. In den letzten Wochen (und auch im letzten Jahr) habe ich euch Weihnachtsalben vorgestellt, die mich persönlich begeistern und jetzt möchte ich euch die Lieder zeigen, die mich in diesem Jahr begleiten. Manche alt, manche neu und manche auch wieder entdeckt.



1. Pentatonix - "Hallelujah"
Damit hat, wahrscheinlich nicht nur bei mir, die Vorweihnachtszeit angefangen: "Hallelujah" in der Version der Band Pentatonix ging im Oktober/November um die Welt und begeisterte Jung und Alt mit seinem modernen Touch, aber auch den klassischen Elementen, die man wiedererkennt. Gefühlvoll, eingängig, modern und sehr, sehr kraftvoll repräsentiert das Stück Weihnachten 2016 wie kein anderes in dieser Liste. Das dazugehörige Album "A Pentatonix Christmas" wird dabei bestimmt auch in zukünftigen Jahren in den Player gepackt!


2. Céline Dion - "Happy Xmas (War Is Over)"
Diesen Song LIEBE ich seit meiner Schulzeit, wo ich ihn natürlich im Original von John Lennon zum ersten Mal gehört habe und ihn dann mit der Schulband auf der Weihnachtsfeier der Schule performt habe. Für mich ein sehr emotionaler und prägendes Stück, denn nach all den Jahren seit seiner Veröffentlichung, ist er immer noch so relevant und wahr wie damals. Bei all den furchtbaren Dingen, die besonders in diesem Jahr passiert sind, ist es wichtig zu sagen, dass jeder Ruhe während der Weihnachtszeit verdient hat - ob groß, klein, schwarz oder weiß, Christ oder nicht - jeder hat das Recht auf Frieden. Das spiegelt dieses Lied für mich wieder. Céline Dion gibt dem ganzen Song dann wieder eine modernere Note, weshalb ich sie auf die Playlist einfach packen MUSSTE. Habt euch lieb, Leute. Zumindest in dieser Zeit.

3. Michael Bublé - "All I Want For Christmas Is You"
Es gibt eigentlich zwei Weihnachtssongs, die müssen wirklich jedes Weihnachten sein. Und eins davon ist "All I Want For Christmas Is You". Kein anderes Lied höre ich mir im Dezember öfter an, wenn es um die Thematik Weihnachten geht. Dabei muss es aber nicht immer die Version von Mariah Carey sein. Natürlich hört man die am meisten, aber es gibt auch andere, wunderschöne Interpretationen: So liefert Michael Bublé auf seinem Album "Christmas" eine ganz tolle, sehr eigene und grandiose Version des Klassikers, die mir gegen Ende der Vorweihnachtszeit und an Weihnachten fast besser gefällt als das Original :D



4. Ronan Keating - "Winter Song"
In diesem Jahr habe ich mir das Winteralbum von Ronan Keating bestellt, da ich schon seit einiger Zeit ein Auge darauf geworfen habe und jetzt einfach nicht wiederstehen konnte. Und siehe da: Das Album ist wirklich ganz toll und ein guter Mix aus weihnachtlichen Klassikern und teils eigenen, teil gecoverten Kompositionen. Dabei stach besonders der Namensgeber "Winter Song" hervor, der sehr gefühlvoll und echt rüber kommt und so gar nicht nach Weihnachten klingt. Auch das braucht man mal in der Weihnachtszeit: Gefühl ohne Kitsch. Ehrlichkeit ohne Lametta.

5. Pentatonix - "White Christmas"
Auch ein echter Klassiker darf natürlich nicht fehlen, aber nicht einfach in der altbewährten, sondern in einer frischen, aktuellen und wieder einzigartigen Version von Pentatonix. Wir haben 2016 wohl nicht das Glück mit weißer Weihnacht gesegnet zu sein, aber für eine kleine Reise in die Traumwelt, wo es im Dezember dann eben standardmäßig schneit, wird ja wohl erlaubt sein, oder?


6. Matt Terry - "When Christmas Comes Around"
Diesen Song habe ich euch bereits innerhalb meines Single-#Updates im Dezember vorgestellt, da es die Gewinnersingle des X Factor UK-Gewinners Matt Terry ist. Und da ich mir den Song wirklich regelmäßig anhöre, nicht nur wenn ich in Weihnachtsstimmung bin, hat er eben sowohl dort Berechtigung als auch in dieser Auflistung. Im Song geht es zwar um die Weihnachtszeit, doch eigentlich erzählt er eine gescheiterte Liebesbeziehung, die der Sänger nachtrauert und sich jetzt fragt, wen ihn denn nun an Weihnachten lieben soll. Der Song wurde von Ed Sheeran verfasst und das hört man, weshalb er mir wahrscheinlich auch so gut gefällt. Und neues Material darf es dann auch mal jedes Jahr sein, oder?

7. Katie Melua - "The Little Swallow"
Das Weihnachten auch ruhig sein kann, wissen wir wohl alle. Wer nach Musik sucht, die nicht nur an Weihnachten aktuell ist, sondern die ganze Winterzeit über angehört werden kann, der macht mit "In Winter" von Katie Melua wirklich nichts falsch. Grazil, federleicht und sehr eindringlich präsentiert uns die Sängerin traditionelle englische Songs gepaart mit georgischen Klängen und wirklichen Gänsehautmomenten. Während des gesamten Albums begleitet ein Chor Katie bei der Präsentation der Lieder und "The Little Swallow" gehört daraus zu meinen Favoriten. Beschreiben kann man das nicht, sondern nur genießen.


8. Ronan Keating - "Little Drummer Boy"
Wie süß ist bitte der kleine Trommelspieler? Jedes Mal wenn ich den Refrain höre schmelze ich quasi vor Rührung. Diesen Song habe ich über die letzten Jahre eigentlich vergessen, doch dann hörte ich ihn auf Ronan's Winteralbum und verliebte mich sofort erneut in das Stück. Süß, liebevoll und einfach sehr warm, was die Stimmung angeht, ist das ein Song, bei dem ich besonders auf die Geschichte achte. Wenn man das tut, muss man einfach mitfühlen. Ganz, ganz toll und ein Song, der einfach an keinem Weihnachten fehlen darf - zumindest ab diesem Jahr bei mir nicht mehr.

9. José Feliciano - "Feliz Navidad"
Eigentlich stehe ich ja immer auf neuere Versionen, wie man auch an der Auflistung hier sieht, aber bei diesem Lied liebe ich einfach das kitischige Original. "Feliz Navidad" ist nämlich definitiv in den Top3 meiner Lieblingsweihnachtssongs. Spanisch, Latino und einfach mit ganz viel Spaß höre ich hier immer zu und singe natürlich auch lauthalts mit. Das ist ein Song, den ich eigentlich IMMER mit Kindern singen würde, denn er macht einfach gute Laune. So auch bestimmt an den Feiertagen, wo ich ihn mir immer wieder anhören werde.

10. Wham! - "Last Christmas"
Und jetzt sind wir beim zweiten Song, der an keinem Weihnachten fehlen darf: Manche finden ihn total nervig, andere liebe ihn Jahr für Jahr. Ich gehöre definitiv zur zweiten Fraktion und liebe ihn einfach. Ich muss ihn jetzt auch nicht immer wieder anhören, aber so ab und an darf es dann schon sein. Dabei bleibe ich auch hier wieder beim Original, denn man kann den Song fast nicht besser erarbeiten. Und die, die ihn nervig finden, überspringen die Nummer 10 auf der Playlist einfach :D

11. Ariana Grande - "Santa Tell Me"
Dieser Song wurde erst im letzten Jahr veröffentlicht, doch in Deutschland kennt ihn so gut wie keiner. Dabei ist er von DER Stimme der derzeitigen Pop-Welt: Ariana Grande veröffentlichte nämlich den Song als Stand Alone-Single und erreichte damit in den USA zumindest die Mainstream-Charts. "Santa Tell Me" ist sehr kindlich und doch erwachsen und macht wieder einfach nur Spaß. Wer die junge Sängerin mag, wird auch ihr Weihnachtszeug mögen. Wer mehr von ihr in weihnachtlichem Gewand haben möchte, der hört sich einfach ihre EPs "Christmas Kisses" und "Christmas & Chill" an - erster präsentiert wohl bekannte Weihnachtslieder mit aktueller Produktion, die zweite EP besteht dann aus selbstgeschriebenen Songs, die so gar nicht nach Weihnachten klingen und trotzdem passen. Mir gefällt's jedenfalls :D



12. Kelly Clarkson - "Run Run Rudolph"
Habe ich eigentlich schon gesagt, dass ich für gute Laune an Weihnachten bin? Nein? :D Na dann: Mit "Run Run Rudolph" hat man nicht nur Spaß, sondern auch einen gewissen amerikanischen Flair in der Bude. Denn wenn ich einen Song mit Amerika und Weihnachten verbinde, dann ist es u. a. dieser hier. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich den Titel lesen, singe ich quasi im Kopf mit anstatt den Titel einfach nur zu lesen. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist. Wirklich gut singt ihn dabei Kelly Clarkson auf ihrem Weihnachtsalbum "Wrapped in Red". In den letzten Jahren hörte ich mir - neben ihrem Album - die beiden Singles "Underneath the Tree" und den Namensgeber der LP an, in diesem Jahr entschied ich mich für "RRR" als Repräsentanten einer meiner Lieblingsweihnachtsalben auf dieser #Playlist.


13. Leona Lewis - "One More Sleep"
Diesen Song kennt ihr dagegen aus dem letzten Jahr: Leona Lewis veröffentlichte ja 2013 ihr Weihnachtsalbum "Christmas, With Love" und daraus die Single "One More Sleep", die ich seitdem eigentlich ständig zur Weihnachtszeit im Ohr habe. Einmal gehört, schon singt man den Refrain mit und bekommt ihn so schnell auch nicht mehr da raus. Gut, dass mich sowas nicht nervt, sondern ich dann einfach noch viel mehr für den Song schwärme. Deshalb musste der Track auch abermals auf meine #Playlist.

14. Elaiza - "Green (Winter Edition)"
Einer meiner Lieblingsbands hat auch einen Song in ein weihnachtliches Gewand gepackt und ich liebe es immer noch wie beim ersten Mal: Die Rede ist von Elaiza, die ja dieses Jahr mit "Restless" zurückkehrten und auch personell einige Änderungen an sich vornahmen :D Aus dem ersten Album "Gallery" stammt dafür aber der Song "Green" der als Single einen Winteranstrich bekam. Ist der Song auf der LP ein perfekter Frühjahrssong, begeistert er als Single durch seine wohlig-warme Stimmung mit einer süßen Weihnachtsgeschichte. Sehr hörenswert!


15. Nena - "Die Antwort weiß ganz allein der Wind"
Auch ich habe mir letzten Dienstag "Sing mein Song - Das Weihnachtskonzert" angesehen (unglaublich, dass es schon das dritte Mal ist) und ich fand alles ganz gut, doch richtig begeistert hat mich besonders Nena mit ihrer deutschen Version von "Blowing in the Wind". Ja, ich weiß Marlene Dittrich hat das erfunden, schon klar, aber Nena hat es wirklich ganz wunderbar umgesetzt, sodass ich Gänsehaut hatte. Ganz, ganz großes Kino und deshalb auch UNBEDINGT auf meiner Playlist. (An die Spotify-User: Leider gibt es die Version nicht auf der Plattform, einfach mal auf Amazon oder iTunes schauen - die paar Euros lohnen sich, glaubt mir).

Bonus Track: John Lennon - "Imagine"
Ihr wisst warum ich diesen Song als Abschluss gewählt habe. Stellt euch einfach mal vor, wie es wäre, ohne Krieg, ohne Hass, ohne Ausgrenzung. Stellt es euch einfach vor... und lasst es Wirklichkeit werden.



_____________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (: